Januar

Fluglochkontrolle
Verlegen tote Bienen das Flugloch? Hat Schnee das Flugloch zugeweht? Dann bekommen Bienen nicht mehr genügend Luft, sie könnten ersticken. Sollte es überraschend einmal wärmer werden, können Bienen bei verlegten Fluglöchern nicht ausfliegen, Reinigungsflüge werden verhindert, das wollen wir nicht riskieren. Verstopfte Fluglöcher müssen deshalb geöffnet werden, die reinigungskrücke leistet uns dabei gute Dienste.

Die Temperatur in der Wintertraube wird im Kern bei ca. 20°C gehalten und sinkt im Randbereich auf ca. 8-10°C ab. Bei fallenden Aussentemperaturen wird die Wintertraubentemperatur durch Zusammenziehen der Bienentraube und Erhöhung der Bienenaktivität im Traubenkern reguliert.

Bei Aussentemperaturen um die 10°C, meistens einige Tage im Januar, können die Bienen ihre Kotblase entleeren durch die Reinigungsflüge.
Bei einem langen, kalten Winter verschiebt sich dieser Termin entsprechend gegen Ende Februar oder sogar bis zu Beginn März.
Bienen beschmutzen ihr Zuhause nicht, die Umgebung dafür umso mehr. Sie koten übrigens gerne auf weisse Oberflächen.

Die Königin beginnt bei milderem Januar Wetter wieder Eier in die leeren Waben zu legen (bestiften), um das Volk für den Frühling aufzubauen. Je nachdem wie gross ein Volk in den Winter geht, kann es zwischen 10'000 - 15'000 Bienen stark sein.


Druckbare Version

Impressum    Kontakt    Sitemap