Mai

Im Mai, wenn alle Waben mit Brut und Nahrung gefüllt sind, bauen die Arbeiterinnen Weiselzellen. Diese sind besonders gross und hängen wie Nasen an den Waben. Innerhalb von 17 Tagen wachsen hier die neuen Königinnen heran. Maden, die sich zu Königinnen entwickeln werden ausschliesslich mit Königinnenfuttersaft (Gelée Royale) gefüttert. Kurz bevor die erste schlüpft, verlässt die alte Königin mit einem Teil des Volkes den Stock. Die Bienen scharen sich um die alte Königin und schwärmen. Spurbienen suchen inzwischen nach einer geeigneten Wohnhöhle. Meist fängt der Imker den Schwarm ein, um mit ihm einen neuen Bienenkaten zu besetzen.

Im alten Stock schlüpft jetzt die erste Jungkönigin. Mit ihrem Stachel tötet sie die anderen, schlupfreifen Weisel. Schon nach weinigen Tagen ist die junge Königin geschlechtsreif und startet zu ihrem Hochzeitsflug, Dabei wird sich in der Luft von mehreren Drohnen begattet. Die aufgenommenen Samenzellen reichen aus um in ihrem 5-jährigen Leben Hunderttausende von befruchteten Eiern zu legen.

Neben der Honigernte sind im Frühsommer Massnahmen zur Schwarmverhinderung nachzugehen. Der den Bienen zur Verfügung stehende Raum sollte dem Völkerwachstum angepasst werden. Jetzt können Ableger gebildet und Königinnenzucht betrieben werden bei guter Witterung.

Schwarmfang
Nicht immer kann ein Schwarm verhindert werden, wenn durch Schröpfen des Bienenvolkes wie bei der Ablegerbildung das Bienenvolk geteilt wird, oder wir entdecken irgendwo einen fremden Schwarm, und den sollten wir uns nicht entgehen lassen. Ein Schwarm ist ein eigenes, neues Bienenvolk, das unseren Bestand vergrössert. Wir versuchen, den Schwarm einzufangen.

Beim Durchsehen der Völker sehen wir schnell, ob sich im Honigraum die Waben füllen, wir spüren es auch am Gewicht der Waben. Honig ist dann reif, wenn die Bienen die Zellen verdeckeln. Jetzt endlich steht die Honigernte an! Um die Honigqualität nicht zu gefährden, arbeiten wir möglichst nicht mit Rauch.

Jetzt sind auch so viele Bienen vorhanden, dass ein Überschuss an Honig eingetragen wird.

Die Frühtracht ist die erste Honigernte des Jahres. Die Frühtracht-Honig kann ab ca. mitte Mai geschleudert werden. Sie ist jedoch nur mit starken Völkern zu erreichen. Für schwächere Völker ist sie eine Aufbautracht. Die Obstblüte, der Raps und Löwenzahn sowie in manchen Gegenden der Bergahorn sorgen für den ersten Honig im Jahr.


Druckbare Version

Impressum    Kontakt    Sitemap